Ortsbegehung Annerod

„Hier nahm alles seinen Anfang“, das waren die ersten Worte bei der Begrüßung der Ortsbegehung in Annerod von Bürgermeister Stefan Bechthold, mit Blick auf den „Platteborn“. „Gemeinsam mit dem Anneröder Heimatverein habe man einen gelungenen Beitrag zur Ortsverschönerung direkt nach meinem Amtsantritt vorgenommen“, sagte Bechthold. Das Schmücken des Brunnens, z.B. an Ostern, zeugt vom großen Engagement der Anneröder Bürger/innen.
Weiter ging es zur „Weeh“, dem eigentlichen Dorfplatz. Hier wurde die lange Treppe hinauf zur Platte grunderneuert und der Wasserlauf, der in einem kleinen Teich endet, neu angelegt. Gleichzeitig wurde das Schwalbenhotel versetzt und damit den berechtigten Einwendungen der Bürger/innen Rechnung getragen. Seither findet keine Verschmutzung der Hausfassaden durch die Vögel mehr statt.
Ein weiterer Anlaufpunkt war der Kindergarten und die Grundschule auf der Platte, die sich auf ideale Weise nicht nur räumlich, sondern auch inhaltlich und konzeptionell, optimal ergänzen. Der Kindergarten ist nach dem Ausbau unter Bürgermeister Bechthold die größte Kindertagesstätte im Landkreis Gießen. Sehr erfreut ist Bechthold auch darüber, dass die Dorfkirmes auf der Platte wieder belebt wurde und sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreut.
Im ersten Bauabschnitt auf der Jägersplatt, der vorletzten Station des Rundganges, kam Erstaunen auf, mit welcher Geschwindigkeit die Bebauung ihren Lauf im letzten Jahr genommen hat. Die Teilnehmer kamen vor Ort mit vielen Neubewohnern ins Gespräch und freuten sich über deren allgemeine Zufriedenheit. Der Bebauungsplan und der Städtebauliche Vertrag für die Erweiterung des Baugebietes stehen in der kommenden Woche, nachdem sie bereits die Ausschüsse passiert haben, auf der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung. „Hier oben entsteht in kürzester Zeit ein neuer, sehr attraktiver Ortsteil, der eine wesentliche Rolle bei der Lösung für die Nahversorgung für Annerod spielen wird“, so der Bürgermeister.
„Last but not least“ verwies Bechthold auf den Ausbau des Breitbandnetzes, das schnelles Internet überall in der Gemeinde gewährleistet. Eine richtige und wichtige Entscheidung, die die hervorragende Infrastruktur in Fernwald abrundet.